Anzeige
Kino

KINOCHARTS DEUTSCHLAND: Alte WM-Traditionen

Es mag ja sonst in allen Belangen eine ungewöhnliche Fußballl-WM sein, aber in einem Aspekt bleibt sich auch die Winterveranstaltung in Katar treu: Sie ist Gift fürs Kino. Die Zahlen in Deutschland brachen ein, nur "Black Panther: Wakanda Forever" blieb sechsstellig.

Thomas Schultze28.11.2022 06:02
Wakanda vs WM: Der "Black Panther" hält Stand
Wakanda vs WM: Der "Black Panther" hält Stand Disney

DER SPITZENREITER

Anzeige

Es mag ja sonst in allen Belangen eine ungewöhnliche Fußballl-WM sein, aber in einem Aspekt bleibt sich auch die Winterveranstaltung in Katar treu: Sie ist Gift fürs Kino. Die Zahlen in Deutschland brachen ein, nur "Black Panther: Wakanda Forever"

blieb sechsstellig. Am dritten Wochenende kam der Marvel-Hit auf 150.000 Zuschauer und 1,7 Mio. Euro Umsatz. Gesamt hat der Marvel-Hit bereits 1,1 Mio. Besucher auf der Habenseite und liegt damit nunmehr mehr oder weniger auf einer Höhe mit "Black Panther"
von 2018.

DIE WEITEREN TITEL DER TOP 20

Dahinter hatten die Filme dem Beginn der Weihnachtszeit wenig entgegenzusetzen: "Einfach mal was Schönes"

konnte ein zweites Wochenende mit 75.000 Ticketverkäufen und 720.000 Euro Umsatz verzeichnen. Gesamt hält die Komödie von Karoline Herfurth
knapp vor der 300.000-Besucher-Marke. Auf Platz drei findet sich mit "Strange World"
der beste Neustart, der als Disney-Animationsfilm mit 62.000 Besuchen und 520.000 Euro Kasse zum Auftakt kaum zufrieden sein kann. Auf Platz vier liegt der offenkundig beliebte "The Menu"
, der sein zweites Wochenende mit 45.000 Kinogängern und 410.000 Euro Boxoffice abschloss und gesamt bereits auf die 150.000-Besucher-Marke zusteuert. Auch der Film von Mark Mylod
mit Ralph Fiennes
kommt an. "Rheingold
" verliert zu Beginn des fünften Wochenendes erstmals ein bisschen von der immensen Power der ersten vier Wochen. Die 40.000 Zuschauer und 400.000 Euro Einspiel bedeuten ein Gesamtergebnis von nunmehr 870.000 Besuchern.

DIE WEITEREN NEUSTARTS DER TOP 20

Auf Platz elf startet "Bones and All"

von Luca Guadagnino
mit Taylor Russell
und Timothee Chalamet
mit 14.000 Besuchern und 130.000 Euro Einspiel in 142 Kinos. Der Cannes-Hit "Zeiten des Umbruchs"
von James Gray
muss sich in 91 Kinos mit 7150 Kinogängern und 67.000 Euro Einspiel auf Platz 16 bescheiden.

DIE WEITEREN DEUTSCHEN PRODUKTIONEN DER TOP 20

Platz sechs ging an Dauerbrenner "Die Schule der magischen Tiere 2"

, der es am neunten Wochenende auf 35.000 Besuche und 260.000 Euro Umsatz brachte. Direkt dahinter befindet sich "Hui Buh und das Hexenschloss"
, der am vierten Wochenende auf 33.500 Zuschauer und 250.000 Euro Einspiel schaffte. Auf Platz acht lag "Der Nachname"
mit knapp 20.000 Ticketverkäufen und 190.000 Euro Umsatz an Wochenende sechs. "Triangle of Sadness"
setzte sich am siebten Wochenende auf Platz zwölf mit 12.500 Kinogängern und 125.000 Euro Boxoffice. Auf Platz 17 landete "The Magic Flute - Das Vermächtnis der Zauberflöte"
, der es am zweiten Wochenende auf 7000 Zuschauer und 60.000 Euro Einspiel brachte. Und schließlich gehörte Platz 19 "Die Mucklas und wie sie zu Pettersson und Findus kamen"
, der am sechsten Wochenende bei 8500 verkauften Tickets auf 57.000 Euro Kasse kam.

Gesamt mussten sich die Filme der Top 20 am vergangenen Wochenende mit dem Doppel-WM (Weltmeisterschaft, Weihnachtsmarkt) mit 600.000 Besuchern und 5,5 Mio. Euro Einspiel bescheiden.

Anzeige