Anzeige
Produktion

High-End-Doku-Serie über die Reeperbahn im Dreh

Die fünfteilige Serie, die derzeit in Hamburg entsteht, wird von der gebrueder beetz filmproduktion im Auftrag der ARD produziert und ist das erste non-fiktionale Projekt, das vom German Motion Picture Fund gefördert wurde.

Jochen Müller09.07.2021 11:36
Am Set in der Reeperbahn-Kultkneipe "Zur Ritze" (v.l.n.r.): Kameramann Matthias Bollinger, Ina Kessebohm (Autorin und Interview-Regie), Georg Tschurtschenthaler (Showrunner gebrueder beetz filmproduktion), Carsten Marek (Inhaber "Zur Ritze"), Carsten Gutschmidt (Fiktion-Regie), Thomas Grave (Studio Hamburg Enterprises GmbH), Christian Beetz (Autor und Produzent), Florian Fettweis (Creative Producer) und Helge Albers (MOIN Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein)
Am Set in der Reeperbahn-Kultkneipe "Zur Ritze" (v.l.n.r.): Kameramann Matthias Bollinger, Ina Kessebohm (Autorin und Interview-Regie), Georg Tschurtschenthaler (Showrunner gebrueder beetz filmproduktion), Carsten Marek (Inhaber "Zur Ritze"), Carsten Gutschmidt (Fiktion-Regie), Thomas Grave (Studio Hamburg Enterprises GmbH), Christian Beetz (Autor und Produzent), Florian Fettweis (Creative Producer) und Helge Albers (MOIN Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein) gebrueder beetz filmproduktion

Unter der Regie von Showrunner Georg Tschurtschenthaler

, Carsten Gutschmidt
und Ina Kessebohm
entsteht derzeit in Hamburg eine fünfteilige High-End-Doku-Serie über die Reeperbahn in den 1980er Jahren. Wie die gebrueder beetz filmproduktion
, die die Serie im Auftrag der ARD
- federführend ist hier der...

Anzeige