Anzeige
Video

Jahreshitparade: "Armageddon" herrschte 1999

Das Videojahr ist vorüber, die Bilanz '99 liegt vor. Hauptgewinner ist - wieder einmal - Mr. Bruce Willis, der gleich vier Filme in den Top 50 unterbrachte. Sciencefiction und Action lagen wie im Vorjahr hoch im Kurs, doch kletterten diesmal auch Komödien und sogar Dramen auf die höchsten Plätze.

Dirk Bonengel06.01.2000 23:00

'98 war "Das fünfte Element

" der Film, der alles dominierte, '99 nun belegt Bruce Willis mit Jerry Bruckheimers Sf/Action-Overkill "Armageddon
" (Buena Vista
) den Platz an der Spitze. Untermauert wird der Status von Big Bruce als zugkräftigstem Darsteller im Reiche VHS durch den Umstand, dass drei weitere Toptitel des Ex-Sitcom-Darstellers die Top 50 entern, von denen mit "Ausnahmezustand
" (Fox
) auf Platz 8 und "Das Mercury Puzzle
" (Universal
) auf 14 gleich zwei weitere Top-20-Platzierungen erreichen. Nr. 4, Bruce als Bösewicht in "Der Schakal
" (VCL
), nimmt denn auch nur deshalb mit Rang 31 vorlieb, weil dieser Film bereits '98 startete (und in der damaligen Jahreshitparade mit gerade einmal zwölf Wochen Laufzeit Rang 9 belegte). Wenn das nicht nach dem "Video Winner des Jahrzehnts" aussieht!

Anzeige

Von Will Smith war in der Bilanz '98 ebenfalls die Rede, denn dort belegte der Teilzeitmusiker den zweiten Platz mit "Men in Black

". Dasselbe Kunststück vollbringt der afroamerikanische Konsensstar Nr. 1 in diesem Jahr mit "Der Staatsfeind Nr. 1
" (Buena Vista), was dem dazugehörigen Produzenten Jerry Bruckheimer (der im Übrigen die Jahresbilanz '97 mit "The Rock
" gewann) die Ehre eines Doppelsieges auf teutonischem Boden verschafft. Das Jahr des Horrorfilms findet seinen trefflichen Abschluss in "Blade
" (BMG
), der nicht nur in seiner Eigenschaft als Vampirschocker, sondern auch - was noch seltener geschieht - als FSK-18-Film die Top 3 der Jahresendauswertung erklimmt. Gut gemixt ist halb gewonnen, und so gut wie in "Blade" harmonierten Horror, Action und Slapstick trotz harter Konkurrenz aus dem eigenen Genrelager nur selten.

"Der Soldat James Ryan

" (CIC
) ist nicht das einzige Drama in der Spitzengruppe, auch das Wenders'- Remake "Stadt der Engel
" (Warner
) erobert einen mehr als beeindruckenden 12. Platz. Wohl selten wurde brutaler dokumentiert, wie wichtig die (internationale Hochglanz-)Verpackung ist: Wo "Der Himmel über Berlin
" in den Jahrescharts landete, ist nämlich nicht zu eruieren, da unsere Tops nur bis Platz 100 zählen. Komödien, '98 noch Ausnahmen in den Top 20, kamen wieder stärker zum Zug, "Dr. Dolittle
" und "Verrückt nach Mary
" (beide Fox) heißen die Jahresgewinner, sofern man die Slapstickorgie "Lethal Weapon 4
" (Warner) denn noch als Thriller betrachten mag. Nicholas Cage, mit "Face Off" und "Con Air
" einer der großen Vorjahresgewinner, ist mit "Stadt der Engel", "8mm
" (Columbia TriStar
) und "Spiel auf Zeit
" (Buena Vista) wieder gut vertreten, nur Jackie Chan gelang es ansonsten noch, drei Filme, nämlich "Rush Hour
" (BMG), "Jackie Chan ist Nobody
" (Ascot
) und "Jackie Chan's Thunderbolt
" (KHE
), in den Jahres-Top-100 unterzubringen.

Aus deutscher Sicht zählt '99 vergleichsweise zu den Erfolgsjahren, wenngleich ein Überflieger wie "Ballermann 6

" diesmal ausblieb. Dafür platzierte sich "Lola rennt
" (VPS
) auf 34, während im Mittelfeld Sachen wie "Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit
" (Buena Vista), Der Eisbär (VCL) und erfreulicherweise auch "23
" (Buena Vista) auftauchen. Zu den großen Verlierern '99 zählt unter anderem der große Kinogewinner von '98: "Titanic
" (Fox) zollt der totalen Übersättigung im Kino Tribut und belegt nur Platz 92 der Endabrechnung. Zwar mag man dem Kinoblockbuster zugute halten, schon zehn Wochen vor dem Jahreswechsel 98/99 gestartet zu sein, doch hatten diesen Nachteil in noch stärkerer Weise zum Beispiel auch "Der Schakal" oder "Ich weiß, was Du letzten Sommer getan hast
" (Columbia TriStar), die ihrerseits doch wesentlich besser als Camerons Kenterkahn abschnitten. Vielleicht sollte Hollywood, wie man das bei gewissen Horrorfilmen bereits tut, demnächst von solchen Dramen zwei Fassungen drehen, darunter eine für den Videomarkt, wo man Leonardo Di-Caprio dann per Pixelklick schnell durch Arnold ersetzen und ein Rudel schiffeversenkender Araber hinzufügen kann.

Ebenfalls keine Bäume ausreißen konnten die Zeichentrickblockbuster "Mulan

" (Buena Vista) und "Der Prinz von Ägypten
" (CIC), die im Verleih kaum eine Spur besser abschnitten als zum Beispiel "König der Löwen 2 - Simbas Königreich
" (Buena Vista). Apropos: Zur Videopremiere des Jahres avanciert "The Patriot
" (Ascot), doch ist Platz 25 für den einzigen Seagal-Film des Jahres in Wahrheit mindestens eine ebensolche Enttäuschung, wie es vielleicht der Film an sich für viele Seagal-Fans war.

VideoWoche Verleih-Jahreshitparade Top 20 Platz Titel Label (Vertrieb) FSK Indexwert 1 Armageddon - Das jüngste Gericht Touchstone (BV) 12 2.336.448 2 Der Staatsfeind Nr. 1 Touchstone (BV) 12 2.331.519 3 Blade UFA (BMG Video) 18 2.256.084 4 Der Soldat James Ryan Dreamworks (CIC) 16 2.232.183 5 Lethal Weapon 4 - Zwei Profis räumen auf Warner 18 2.079.546 6 Dr. Dolittle Fox o.A. 1.850.470 7 Verrückt nach Mary Fox 12 1.818.731 8 Ausnahmezustand Fox 16 1.584.623 9 Godzilla Columbia TriStar 12 1.562.090 10 Ronin MGM/UA (Warner) 16 1.506.521 11 Stadt der Engel Warner 12 1.502.662 12 Payback - Zahltag Warner 16 1.443.561 13 Die Truman Show Paramount (CIC) 12 1.421.098 14 Das Mercury Puzzle Universal (CIC) 16 1.388.669 15 Lost in Space UFA (BMG Video) 12 1.253.768 16 Rush Hour UFA (BMG Video) 12 1.232.272 17 Wild Things VCL Comm. (VCL) 16 1.180.919 18 Rendezvous mit Joe Black Universal Video 6 1.180.754 19 Ein perfekter Mord Warner 12 1.149.591 20 Düstere Legenden Columbia TriStar 16 1.130.636

Anzeige