Anzeige
Kino

Bilanz des schweizerischen Kinojahrs 2003

2003 war auch für die Schweiz ein schwieriges Kinojahr. Wie in ganz Europa war ein deutlicher Besucherrückgang zu verzeichnen. Der einheimische Film hingegen feierte mit "Achtung, fertig, Charlie!" einen großen Erfolg.

bg13.04.2004 10:11
"Achtung, fertig, Charlie!" war mit knapp 530.000 Besuchern der erfolgreichste Schweizer Film
"Achtung, fertig, Charlie!" war mit knapp 530.000 Besuchern der erfolgreichste Schweizer Film

2003 war in ganz Europa ein rückläufiges Kinojahr. Nach zwei sehr erfolgreichen Jahren mit Besucher- und Umsatzsteigerungen von jeweils über zehn Prozent hat sich der Abwärtstrend 2003 nun auch in der Schweiz deutlich ausgewirkt. Die Besucherzahlen sind laut Angaben des Branchenverbandes ProCinema um rund 13 Prozent und die Boxoffice-Einnahmen um rund 11,5 Prozent zurückgegangen. Damit steht die Schweiz noch etwas schlechter da als die meisten andern europäischen Länder, in denen meist Rückgänge von unter zehn Prozent zu verzeichnen sind. Die Zahlen relativieren sich jedoch, weil ProCinema für letztes Jahr erstmals die immer zahlreicher werdenden Open-Air-Kinos mitgezählt hat. Damit verbessert sich die Situation auf einen Besucherrückgang von noch 9,2 Prozent und einen Rückgang an den Kassen von 8,3 Prozent. Die Besucherzahlen liegen mit insgesamt 16,96 Mio. nur knapp unter denen von 2001 (17,1 Mio.) und deutlich über denen von 2000 (15,6 Mio.). Beim Boxoffice sieht die Situation weniger dramatisch aus, liegen doch die Einnahmen von 2003 mit

Anzeige

240 Mio. Franken, bedingt durch leichte Erhöhungen der Eintrittspreise, über denen aus dem Jahr 2001 (235 Mio.).

US-Kino holt auf

Der Besucherrückgang geht deutlich auf Kosten des europäischen Kinos. Das US-Kino jedoch hat sich von seinem Tiefpunkt im Jahr 2002 mit 54,5 Prozent Marktanteil erholt und liegt 2003 auf 62,9 Prozent, damit aber immer noch unter den Zahlen von 2001 (66,5 Prozent) und 2000 (76 Prozent). Europäische Filme kommen auf einen Marktanteil von rund 26 Prozent, also auf deutlich weniger als 2002 (35 Prozent). Französische (7,1 Prozent) und britische (6,7 Prozent) liegen an der Spitze, gefolgt von den schweizerischen Filmen mit 5,7 Prozent, die damit deutlich mehr Besucher verbucht als in den Vorjahren, wo sie jeweils um die drei Prozent Marktanteil erreichten. Mehr als die Hälfte der Besucherzahlen für schweizerische Filme gehen auf das Konto der Komödie "Achtung, fertig, Charlie!". Der Film ist mit rund 530.000 Besuchern der mit Abstand erfolgreichste einheimische. Erstmals steht damit eine schweizerische Produktion in den Top Ten der Jahresliste. Lange sah es sogar danach aus, als ob sie zum Spitzenfilm des Jahres werden würde. Jetzt liegt sie nur rund 3000 Besucherzahlen hinter dem zweitplatzierten Titel "Matrix Reloaded

". Massiv überholt worden ist dieser in den letzten Wochen des Jahres von "Findet Nemo
", der mit fast 900.000 Besuchern der mit Abstand erfolgreichste Titel des Jahres ist.

Mehr Filme im Kino

Das Verleihgeschäft lag 2003 in der Hand der US-Verleihableger. Einzig Elite Film vermochte sich mit zwei Filmen auf den Rängen 18 und 19 unter den Top 20 zu behaupten. Klarer Leader 2003 ist Buena Vista International

mit einem Marktanteil von 25,3 Prozent, gefolgt von UIP
(17,8 Prozent) und Warner Bros. (16,7 Prozent). Elite Film hat mit 9,8 Prozent Marktanteil ein gutes Jahr hinter sich, gefolgt von Fox (5,7 Prozent), Monopole Pathé
(5,4 Prozent), Filmcooperative
(5,1 Prozent) und Frenetic
(3,6 Prozent). Diese acht Verleihfirmen repräsentieren zusammen rund 90 Prozent des schweizerischen Verleihmarkts. Die restlichen zehn Prozent teilen sich knapp 20 weitere Verleiher. Letztes Jahr kamen in der Schweiz 399 neue Filme ins Kino, 45 mehr als im Vorjahr. Insgesamt wurden 2003 1484 Titel gespielt, 100 mehr als 2002. 467 Filme oder 31 Prozent kamen aus den USA, 181 oder zwölf Prozent aus der Schweiz. Die Kinobesuche schwankten von Woche zu Woche. Mit rund 632.000 Besuchern war die letzte Woche des Jahres die erfolgreichste. Die Woche vom 19. bis 25. Juni hatte mit 167.500 verkauften Tickets die tiefsten Besucherzahlen. Die Zahl der Kinos (2003: 335, 2002: 334), der Leinwände (2003:528, 2002: 508) und der Plätze (2003:110.291, 2002: 108.025) hat sich im vergangenen Jahr kaum verändert.

Top Ten 2003

Rang Titel Land Besucher

1 "Findet Nemo" USA 898.686

2 "Matrix Reloaded" USA 532.646

3 "Achtung, fertig, Charlie!" Schweiz 529.496

4 "Der Herr der Ringe 3

" Neuseeland 526.527

5 "Catch Me If You Can

" USA 513.489

6 "Fluch der Karibik

" USA 495.057

7 "Johnny English

" USA 459.748

8 "Der Herr der Ringe 2

" Neuseeland 428.006

9 "Matrix Revolutions

" USA 287.609

10 "8 Mile

" USA 284.942

Quelle: ProCinema

Schweizerische Produktionen 2003

Rang Titel Besucher

1 "Achtung, fertig, Charlie!" 529.496

2 "Mais im Bundeshuus

" 84.653

3 "Elisabeth Kübler-Ross - Dem Tod ins Gesicht sehen

" 66.861

4 "Mani Matter - Warum syt dir so..." 46.025

5 "Globi - Der gestohlene Schatten

" 34.826

6 "Hirtenreise ins dritte Jahrtausend

" 20.810

7 "Früher oder später" 20.448

8 "Fremds Land" 15.835

9 "Au sud des nuages

" 12.641

10 "On dirait le sud

" 9.982

Quelle: ProCinema

Anzeige